Verschleppt, gefördert und erfolgreich

So ergeht es Daniel und seinen Gefährten im Buch Daniel, dessen Anfang ich vom 16. bis zum 31. Januar 2017 bei der Telebibel lesen und kommentieren darf. Im Buch Daniel sind aramäische Einzelerzählungen aus der Zeit ab dem 5. Jahrhundert vor Christus gesammelt. Das hebräische Buch Daniel ist wahrscheinlich um 160 vor Christus in Jerusalem aufgeschrieben worden und schildert die nahöstliche Geschichte um 250 bis 160 vor Christus. Orte, die also auch heute wieder viel zu diskutieren geben. Hier finden sich ab dem 16. Januar die Audiobeiträge.

Halt, ab hier nur mit Schneeschuhen

Habe ich gestaunt, als ich auf dem Atzmännig unterwegs war. Plötzlich stand ich vor einem Fussgängerschild, dass ab hier nur mit Schneeschuhen gewandert werden darf. Doch habe ich mir gedacht, wenn es schon keinen Schnee gibt, dann darf ich wohl mit Turnschuhen weiterlaufen …

Fotografisch lässt sich jedoch festhalten, dass Bäume auch im Winter – so ohne Laub – ihren Reiz haben. Die filigranen Äste machen sich gut im klaren blauen Himmel und ähneln so den freiliegenden Wurzelstöcken.

Aus der Ferne gegrüsst

Das hat man halt, wenn man seine Geschwister auf der ganzen Welt verstreut hat und man trotzdem Dabeisein und Mitreden will. Man musste vor zweitausend Jahre Briefe schreiben – heute kann man das leichter mit E-Mails an mehrere Empfängerinnen. Vom 1. bis zum 15. Dezember laufen meine Beiträge für die Telebibel Zürich. Biblisch starte ich beim 2. Korintherbrief, Kapitel 7. Ach ja, Paulus hat noch eine andere Methode der Kommunikation; er schickt Vertraute in die Gemeinden, die ihm am Herz liegen. Hier geht es zu den Predigten.

Armut in der Schweiz

Vor dem Hintergrund der Nationalen Armutskonferenz, die am Dienstag, 22. November stattgefunden hat, hat die Caritas einen Appell an Bundesrat Alain Berset lanciert. Er trägt den Titel: „Armut bekämpfen in der reichen Schweiz“. Seine Kernbotschaft: Bund und Kantone sollen ernst machen mit einer nachhaltigen Armutspolitik. Denn wir sind überzeugt, dass es langfristig weit billiger ist, Armut zu vermeiden als Armut zu bekämpfen oder zu lindern.

Die Caritas hat den Appell an Bundesrat Berset auch auf dem Internet aufgeschaltet, damit alle, die diese armutspolitische Position teilen, den Appell ebenfalls unterzeichnen können.