One thought on “Gebets-Elfchen”

  1. Lieber Adrian
    Heute bin ich (wenn es Zufälle gibt, dann zufällig) auf der Klosterwebsite gelandet und habe dort erfahren, dass du einen Blog hast. Du arbeitest also auch mit WordPress. Ich habe gerade meine Website ganz neu aufgebaut, auch mit WordPress und hält sie auch immer aktuell.
    Du machst ja immer schöne Fotos, ich habe auch eine Galerie auf der Textweide. Vielleicht hast du Lust zu schauen?
    Wie geht es dir? Was machst du den lieben langen Tag über?
    Eben war ich in Zürich auf der Photo 16. Ich habe wunderbare Fotos gesehen, aber aus meiner Sicht gesehen, auch Fotografien, die nicht ansprechend waren. Die Beurteilung von Fotos eines Betrachters liegt eben auch immer an dessen Geschmack.
    Ich bin 1.5 Jahre vor der Zeit pensioniert worden und deshalb bin ich nun schon längere Zeit frei von beruflichen Verpflichtungen. Eine Ausbildung als Wanderleiterin im Jahr 2013 macht es mir möglich, hier im Engadin eine Gruppe Senioren von der Pro Senectute zu führen. Da ich auch über Land und Leute, Gesellschaft, Kunst und Künstler auf den Wanderungen erzähle, lerne ich das Engadin sehr gut kennen und natürlich macht es mir so viel mehr Spass, Wanderungen zu führen.
    Hättest du Zeit für mich, wenn ich einmal in Rapperswil vorbeischaue? Ich würde mich freuen, mit dir mal wieder einen Kaffee, oder sonstwas, zu trinken.
    Im Moment sitze ich im Zug nach Landquart und schaue über den See zum Kloster herüber.
    Bleib gesund im neuen Jahr und lass es dir gut gehen.
    Herzliche Grüsse
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.